Abluft-Wärmepumpen für moderne Neubauten

Abluft-Wärmepumpen für Ein- und Mehrfamilienhäuser. Heizung, Brauchwasser, Lüftung und Wärmequelle sind im System integriert. Foto: Nibe Systemtechnik / akz-m

Abluft-Wärmepumpen für moderne Neubauten

(akz-m) Eine weitere gute Nachricht für die Umwelt verbreitet sich momentan wie ein Lauffeuer! Energieeinsparende Abluft-Wärmepumpen erfreuen sich allergrößter Beliebtheit in Neubauten.

„Neubauten und KFW-Effizienzhäuser benötigen im Vergleich zu herkömmlichen Häusern deutlich weniger Energie. Sie sind weitgehend luftdicht ausgeführt und bedürfen einer Wohnraumlüftung. An dieser Stelle demonstrieren speziell hierfür entwickelte Abluft-Wärmepumpen der F7-Serie von Nibe ihr Können. Technisch und wirtschaftlich perfekt auf die Anforderungen der modernen Häuser abgestimmt, begeistern sie anspruchsvolle Hausbesitzer durch einfache Bedienung, behagliche Wärme und die bereits integrierte Wohnungslüftung“, informiert Oliver Rodehorst, Produktmanager von Nibe Systemtechnik in Celle.

Alles drin für behaglichen Wohnkomfort

Die Wärmequelle ist dabei standardmäßig inbegriffen, denn Abluft-Wärmepumpen nutzen sowohl die in der Frischluft vorhandene Energie als auch die Abwärme des Haushalts und seiner Bewohner. Die angesaugte Raumluft wird in der Wärmepumpe auf bis zu -15 °C abgekühlt und liefert damit genug Energie für Heizung und Brauchwasser. Auch im Falle begrenzter Aufstellfläche sind die Alleskönner eine richtige Wahl. So beanspruchen sie mit ihren Maßen 60 x 60 cm im Inneren nicht mehr Platz als ein Kühlschrank und außerhalb keine weitere Außeneinheit oder Installationsarbeiten. Ebenso wenig sind Fragen der Schallausbreitung oder Erdbohrungen zu berücksichtigen. Darüber hinaus harmonieren sie dank Leistungsregelung hervorragend mit einer eigenen PV-Anlage auf dem Dach.

Förderfähig in allen Effizienzhausklassen

Kein Wunder also, dass Abluft-Wärmepumpen aufgrund ihrer zahlreichen Vorzüge auch äußerst attraktive Förderungsmaßnahmen seitens des Staates genießen. Schließlich erfüllen sie sämtliche gesetzliche Vorgaben der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG). So wird ihr Einsatz mit den KfW-Programmen 261 als Kredit mit Tilgungszuschuss sowie 461 per direkten Zuschuss finanziell gewürdigt. Der maximale Rahmen für einen zinsgünstigen Kredit beträgt beim Bau eines Effizienzhauses hierbei aktuell 150.000 € und der größtmögliche Zuschuss 37.500 €. Außerdem wird die erforderliche Begleitung durch einen Energie-Experten in vielen Fällen mit 50 % des Beratungsaufwands unterstützt.

Als renommierter Wärmepumpenhersteller und Spezialist für innovative, energiesparende und umweltfreundliche Technik bietet Nibe die leistungsfähigen Systeme seit 2012 in Deutschland an. Mehrere hundertausend der erprobten Geräte sind schon an zufriedene Kunden ausgeliefert worden, die in puncto Performance und Zuverlässigkeit nur Gutes berichten. Mehr Informationen auf www.nibe.de.