Stauden, Sträucher und Gehölze: Winterblüher bringen Farbe in den Garten

Foto: pixabay.com / Bund deutscher Baumschulen e.V. / akz-m

Stauden, Sträucher und Gehölze: Winterblüher bringen Farbe in den Garten

(akz-m) Gerade jetzt, wenn es draußen langsam wieder grauer und trüber aussieht, ist die Freude über Farbtupfer in Beeten, Parks oder dem heimischen Garten umso größer. Winterblüher machen es möglich, dass auch in der kalten Jahreszeit eine bunte Pracht zu bewundern ist, wenn die meisten anderen Pflanzen im Winterschlaf sind. Unter den Ziersträuchern, aber auch bei Stauden und Zwiebelblumen findet sich eine große Auswahl, die mit unterschiedlichen Farben und Blühzeiten den Winter verschönert.

Duftende Gehölze

Besonders beliebt unter den winterblühenden Gehölzen ist bei vielen Gartenbesitzern die Zaubernuss. Von leuchtendem Gelb bis zu intensivem Rot reicht die Farbenpracht, die der Strauch mit der markanten trichterförmigen Krone zwischen November und Februar zeigt. Die Gehölze unter den Winterblühern bezaubern aber meist nicht nur mit ihren herrlichen Farben, sondern verströmen oft auch noch wundervolle Düfte. Der Winter-Schneeball beispielsweise mit seinen rosafarbenen Blüten verzaubert bereits im November auch mit seinem Duft und zeigt später im März seine volle Blütenpracht. Auch die Schleimbeere, die nur circa 60 Zentimeter hoch wird, duftet in den Wintermonaten. In den Baumschulen vor Ort können sich Hobbygärtner nicht nur mit vielen Tipps und Ratschlägen versorgen, sondern auch gleich die entsprechenden Gehölze erhalten.

Immergrüne Wintergehölze

Neben den blühenden Vertretern ihrer Art verschönern auch die immergrünen Gehölze den winterlichen Garten: ob der herrlich verdrehte Korkenzieherhasel, die Stechpalme mit ihren stacheligen Blättern oder Koniferen. Bei niedrigen Temperaturen verändern viele dieser Pflanzen ihre Blattfarben und leuchten bis zum Frühjahr in weißen, roten oder gelben Farben.

Farbenprächtige Stauden

Auch wer bei den Stauden im Garten eine clevere Auswahl trifft, kann sich fast den ganzen Winter lang über ein buntes Farbenspiel freuen. In der Regel beginnen die Winterblüher unter den Stauden im Januar mit ihrer Blütezeit. Eine Ausnahme bildet die Christrose, die schon im Dezember ihre großen weißen oder rosa Blüten öffnet und bis März zeigt. Im Februar zeigen sich beispielsweise die immergrüne Schleifenblume, die Schlüsselblume oder der Huflattich von ihrer schönsten Seite und ab März die Küchenschelle, das Duftveilchen oder das Leberblümchen. Mehr Informationen finden Hobbygärtner in den Baumschulen vor Ort oder unter www.gruen-ist-leben.de.