Endlich wieder frei atmen: So inhalieren Sie richtig!

Regelmäßiges Inhalieren – zum Beispiel mit dem Pinimenthol-Erkältungsinhalat – kann die Atemwege befreien. Foto: closeupimages / fotolia.com / akz-m

Endlich wieder frei atmen: So inhalieren Sie richtig!

(akz-m) Inhalieren ist ein besonders sanftes Hausmittel und eine ausgezeichnete Hilfe im Kampf gegen Husten, Schnupfen und Heiserkeit. Schon unsere Großmütter wussten, dass regelmäßiges Inhalieren die Atemwege befreit und die angegriffenen Schleimhäute beim Gesundwerden unterstützt.

Durch den Mund ein- und durch die Nase ausatmen!

Bevor es mit dem Inhalieren losgeht, sollten Sie sich gründlich die Hände waschen. An diesen haften bei einer Erkältung unweigerlich unzählige Viren, die nicht an das Inhalationsgerät gelangen sollten. Bringen Sie anschließend normales Leitungswasser zum Kochen und lassen Sie es bei Zimmertemperatur auf etwa 70 Grad abkühlen. Ein Erkältungsinhalat oder eine aufgelöste Erkältungssalbe können die Wirkung der wohltuenden Dämpfe verstärken.

Ist das Wasser ausreichend abgekühlt, können Sie mit dem Inhalieren beginnen. Dabei gibt es eine Grundregel, die Sie immer beachten sollten: Atmen Sie durch den Mund ein und durch die Nase aus! Wird durch die Nase eingeatmet, lässt der heiße Wasserdampf die Nase zuschwellen und der Schleim einschließlich der Erreger wird in die Bronchien geatmet. Nehmen Sie daher einen tiefen Atemzug durch den Mund und halten Sie für einige Sekunden den Atem an. So können sich die im Dampf befindlichen ätherischen Öle optimal in der Lunge verteilen und ihre wohltuende Wirkung entfalten. Nach dem Ausatmen wiederholen Sie den Vorgang. Inhalieren Sie am besten dreimal täglich jeweils für zehn bis 15 Minuten. Das Inhalat sollte nur einmal verwendet und der Inhalator immer gut gereinigt werden. Bitte bedenken Sie zudem, dass das Inhalieren auch Gefahren birgt. So kann etwa das Umkippen der Wasserschüssel zu Verbrühungen führen. Damit das nicht passiert, sollten Sie sich in der Apotheke einen standfesten und sicheren Dampfinhalator mit Mund- und Nasenaufsatz besorgen.

Wenn Kinder inhalieren

Auch größere Kinder sollten nie ohne Aufsicht inhalieren. Für sie ist ein sicherer Inhalator besonders wichtig. In der Apotheke gibt es den besonders kindersicheren Pinimenthol-Inhalator, der Kindern ab sechs Jahren und auch Erwachsenen das Inhalieren erleichtert und der durch seine besondere Konstruktion gleichzeitig vor Verbrühungen schützt. Bei der Wahl des Inhalats sollte man bedenken, dass Kinder besonders empfindlich auf Menthol reagieren. Wählen Sie daher für Kinder ab zwei Jahren ein entsprechendes Präparat aus der Pinimenthol-Serie. Im Pinimenthol Erkältungsbalsam mild und Erkältungsinhalat sind zwar reichlich Eucalyptusöl und Kiefernnadelöl, aber kein Menthol enthalten. Das Pinimenthol Erkältungsinhalat kann bei Kindern ab zwei Jahren sogar auch auf Kissen oder Kleidung gegeben werden.