So wird Homöopathie bei ersten Erkältungssymptomen eingesetzt

Foto: metavirulent / akz-m

So wird Homöopathie bei ersten Erkältungssymptomen eingesetzt

(akz-m) Homöopathie ist eine anerkannte und bewährte Therapieform für Patienten in Deutschland. Das belegt eine neue Forsa-Umfrage. Rund die Hälfte der Befragten hat demnach bereits Erfahrung mit homöopathischen Arzneimitteln. Über 70 Prozent von ihnen sind zufrieden oder sehr zufrieden mit der Wirksamkeit und Verträglichkeit.

Gerade bei Erkältungen, wenn der Hals kratzt, die Nase rinnt, noch Husten sowie Kopf- und Gliederschmerzen dazukommen, ist Homöopathie eine beliebte Therapie.

Das Ziel der Homöopathie: Infekte sollen natürlich behandelt und das Immunsystem soll auf sanfte Weise stimuliert und so im Kampf gegen die Erkältungsviren unterstützt werden. Kombinationsmittel wie zum Beispiel das homöopathische Präparat metavirulent setzen dabei nicht nur auf einen einzigen, sondern auf eine Kombination verschiedener, aufeinander abgestimmter Wirkstoffe – etwa Luffa operculata (Schwammgurke), Aconit (Blauer Eisenhut) oder Ferrum phosphoricum (Eisenphosphat). Jeder dieser Arzneistoffe wirkt einem bestimmten Erkältungssymptom wie etwa Halsschmerzen, Schnupfen, Kopf- und Gliederschmerzen entgegen. metavirulent enthält neben sieben homöopathischen Bestandteilen zusätzlich die sogenannte Grippe-Nosode, die nach homöopathischem Verständnis die Abwehr gezielt unterstützt.

Homöopathische Kombipräparate sollen möglichst bereits bei den ersten Anzeichen einer Erkältung eingenommen werden. Ziel der Behandlung ist ein milderer Verlauf des grippalen Infekts. Bestenfalls entwickeln sich die lästigen Symptome gar nicht erst.

Wissenswertes rund um den grippalen Infekt gibt es unter www.metavirulent.de.

Tipps zur Vorbeugung

• Das Immunsystem mit einer gesunden vitamin- und ballaststoffreichen Ernährung sowie mit Sauna, Kneipp-Bädern und Wechselduschen stärken.
• Viel Bewegung an der frischen Luft, auch wenn es regnet oder kalt ist.
• Den körperlichen Kontakt zu erkälteten Menschen meiden.
• Erkältungsviren verbreiten sich gerne beim Händeschütteln oder über Türklinken, Schalter oder Tasten. Regelmäßiges Händewaschen kann das Risiko einer Ansteckung senken.
• Einmaltaschentücher verwenden und nach Gebrauch wegwerfen, um der Vermehrung der Viren vorzubeugen.