Pflege im eigenen Zuhause: Kosten frühzeitig im Blick haben

Foto: Deutsche Leibrenten Grundbesitz AG / akz-m

Pflege im eigenen Zuhause: Kosten frühzeitig im Blick haben

(akz-m) Viele Senioren wollen ihren Lebensabend zu Hause verbringen und dort gepflegt werden. Mit genügend Liquidität sichern sie sich die Unterstützung, die sie brauchen.

In jedem vierten Haushalt in Deutschland leben heute Menschen über 65 Jahre. Sie wollen den Ruhestand selbstbestimmt genießen und so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden wohnen. Ein Kassensturz zu Beginn der Rente hilft älteren Menschen, sich rechtzeitig über die eigenen finanziellen Möglichkeiten Klarheit zu verschaffen. Dieser Check zeigt ihnen dann auch, ob sie sich nötigenfalls die Pflege leisten können, die sie sich im Alter wünschen, um an ihrem Lieblingsplatz zu bleiben.

Angehörige und ambulante Dienste unterstützen im Alltag

Senioren, die heute fit und mobil sind, machen sich möglicherweise kaum Gedanken, dass es im höheren Alter auch mal anders sein kann. Doch mit den Lebensjahren wächst die Zahl der Pflegebedürftigen. Mehr als zwei Millionen Pflegebedürftige in Deutschland sind mindestens 80 Jahre alt, so das Statistische Bundesamt. Diese Menschen können den Alltag nur mit fremder Hilfe bewältigen. Fast drei Viertel von ihnen leben trotzdem zu Hause und werden von Angehörigen und ambulanten Pflegediensten unterstützt.

Gute Pflege kostet

Doch professionelle Pflegeleistungen in Anspruch zu nehmen, geht ins Geld. Und künftig müssen Pflegebedürftige in der ambulanten Pflege mit weiter steigenden Kosten rechnen, weil höhere Lohnkosten des Personals und stark steigende Sprit- und Energiepreise zu Buche schlagen. Bei vielen Senioren wird die gesetzliche Rente dann nicht ausreichen, um die Eigenanteile zu decken und eine hochwertige Pflege sicherzustellen.

Statt im höheren Lebensalter weniger Leistung in Kauf zu nehmen, bietet die Immobilienverrentung Senioren ab 70 Jahren die Möglichkeit, aus eigenen Ressourcen Kapital zu schlagen. Besitzer eines eigenen Hauses oder einer Eigentumswohnung können die Immobilie an ein darauf spezialisiertes Unternehmen verkaufen und dort weiterhin wohnen bleiben. Dabei sollten sie zu ihrer eigenen Sicherheit darauf achten, dass das lebenslange Wohnrecht und die Zahlung über einen Notar im Grundbuch eingetragen werden. Außerdem sollte der neue Eigentümer die Kunden von den Kosten der Instandhaltung entlasten. Mehr Informationen unter www.deutsche-leibrenten.de