Mit einer Immobilien-Rente: Erzielen Sie regelmäßige Einkünfte im Alter

Foto: Deutsche Leibrenten AG / akz-m

Mit einer Immobilien-Rente: Erzielen Sie regelmäßige Einkünfte im Alter

(akz-m) Die Immobilien-Rente wird immer beliebter und hat sich in Deutschland zu einem stark nachgefragten Modell der Altersfinanzierung entwickelt. Der Grund dafür: Sie bietet Senioren mit geringer Rente und wenigen Ersparnissen die Möglichkeit, ihre Einnahmen im Alter zu erhöhen, ohne aus dem vertrauten Zuhause ausziehen zu müssen. Das eigene Haus oder die Wohnung wird zwar verkauft, die ehemaligen Eigentümer bleiben jedoch lebenslang mietfrei darin wohnen. Zudem erhalten sie eine monatliche attraktive Rentenzahlung und profitieren davon, dass sich bei einem guten Anbieter wie der Deutsche Leibrenten der neue Eigentümer künftig um die Instandhaltung kümmert. Das mietfreie Wohnrecht und die Immobilien--Rente werden notariell verankert und im Grundbuch eingetragen. Das gibt den Verkäufern ein Höchstmaß an Sicherheit.

Mietfreies Wohnrecht und Immobilien-Rente

„Schon zu Lebzeiten wird das im eigenen Haus steckende Vermögen mit der Immobilien-Rente nutzbar gemacht“, sagt Friedrich Thiele, Vorstandsvorsitzender der Deutsche Leibrenten. Mit der Ermittlung des Immobilienwerts wird ein unabhängiger Sachverständiger betraut. Er stellt sicher, dass ein marktgerechter Preis die Grundlage für die Rentenberechnung ist. Der Wert der Immobilie bildet die Basis für die Ermittlung der Immobilien-Rente. In die Berechnung der monatlichen Zahlungen fließen dann verschiedene Faktoren ein, zum Beispiel Alter und Geschlecht des Immobilieneigentümers, der Wert des lebenslangen Wohnrechts und die Kosten für die Immobilienbewirtschaftung. Generell gilt: Je älter die Senioren, desto höher die monatliche Immobilien-Rente.

Eine Mindestlaufzeit sorgt dafür, dass Rentenzahlungen auch vererbt werden können, sollte der Verkäufer schon kurz nach Vertragsabschluss sterben. Geeignet ist die Immobilien-Rente für Senioren ab 70 Jahren. Alleinstehende kommen für dieses Modell der Altersfinanzierung genauso infrage wie Paare. Auch der Bundesverband 50plus empfiehlt die Immobilien-Verrentung, weil die Ruheständler mit dem Geld beispielsweise ihren Lebensunterhalt sicherstellen, eine gewünschte Pflege oder sogar den seniorengerechten Umbau ihres Hauses finanzieren könnten. Die Immobilien-Rente habe denselben wirtschaftlichen Effekt wie die Auszahlungen aus einer privaten Rentenversicherung oder Lebensversicherung. Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.deutsche-leibrenten.de