Für Augen und Gaumen: Das Leben in allen Rottönen genießen

In verschiedenen Höhen arrangiert werden die Blumen zum Kunstwerk. Während hier Mohn und Flamingoblume ihre Blüten in die Höhe recken, sorgen Ranunkeln und Tulpen für Fülle am unteren Rand. Foto: 1000 gute Gründe / anna.im.quadrat / akz-m

Für Augen und Gaumen: Das Leben in allen Rottönen genießen

(akz-m) Zartes Grün und hellblauer Himmel: Die Farben des Frühlings und Frühsommers sind zart und luftig. Warum ihnen nicht einfach mal einen farbgewaltigen Kontrast entgegensetzen? Rot ist eine aufregende Farbe, die sich auch mit der leichten Jahreszeit bestens verträgt. Und das nicht nur als Ringel im Bretonshirt oder als Streifen auf dem Sonnenschirm. Auch auf dem Teller und in der Vase setzen Rottöne Akzente. Die Kampagne „Shades of Nature“ der Initiative 1000 gute Gründe widmet sich in diesem Jahr den starken Farben. Für sie stehen die Monate April, Mai und Juni ganz im Zeichen der Farbe der Liebe. Auf 1000gutegründe.de gibt es neben dem Rezept für Tomaten- Erdbeer- Crostini auch gleich inspirierende Vorschläge für Blumendeko und die Centerpieces des Monats.

Was Rot alles kann

Rot ist die Farbe der Liebe und Leidenschaft. Ist man richtig wütend, sieht man Rot. Diese Farbe steht also für intensive Emotionen. Für den knalligen Ton in Obst und Gemüse sorgt unter anderem der Pflanzenfarbstoff Lycopin. Steckt er in Lebensmitteln, können diese anregend wirken und Herz und Kreislauf in Schwung bringen.

Obst und Gemüse

Wenn die Sonne wärmt und der Sommer in den Startlöchern steht, verlocken all die süßen Früchtchen: Erd- und Johannisbeeren, Himbeeren und Kirschen. Sie lassen sich direkt vom Strauch und Baum naschen, sind aber auch als Eis oder im Dessert verlockend. Salaten geben sie einen besonderen Kick und natürlich schmecken sie im Obstkuchen himmlisch. Deutlich größer und auch sehr lecker ist die Wassermelone. Gerade in der heißen Jahreszeit ist sie der perfekte Leckerbissen, denn direkt aus dem Kühlschrank erfrischt sie besser als jede Limonade. Gegrillt entwickelt sie neue Aromen und verträgt sich zum Beispiel mit Feta ausgezeichnet. Ein bisschen Schärfe steuert das Radieschen bei. Im Frühling und Sommer dürfen natürlich auch Paprika und Tomaten in der Küche nicht fehlen. Einzeln oder im Team holen sie das Mittelmeer auf den Teller. Gemeinsam mit ihren grünen und gelben Geschwistern liefern sie eine Geschmacks- und Farbexplosion. Einen Vorschlag für ein köstliches rotes Menü gibt es übrigens auf 1000gutegruende.de.

Blumen

Rot leuchtet jedoch nicht nur im Gemüsegarten, sondern auch in den Blumenbeeten. Rote Rosen sind das Symbol der Liebe und immer ein starkes Statement. Ganz filigran dagegen tanzen die dunkelroten Blüten der Witwenblume oder die des Wiesenknopfes auf zarten Stielen. In warmem Rot leuchten manche Sorten der Sonnenbraut, Fackellilie und Taglilie, während Spornblume, Phlox und Sterndolde eher mit kühleren Nuancen bezaubern. All diese Schönheiten machen sich in der Vase genauso gut wie im Beet.