Heißer Sommer? Kühlen mit Wärmepumpe und Fußbodenheizung

Angenehme Temperaturen zu jeder Jahreszeit versprechen Wärmepumpe und Fußbodenheizung: Die Kermi Produktlösungen mit den x-change dynamic Wärmepumpen (im Bild: x-change dynamic pro) und den x-net Fußbodenheizungen können nicht nur im Winter für wohlige Behaglichkeit sorgen, sondern auch im Sommer kühlen. Foto: Kermi GmbH / akz-m

Heißer Sommer? Kühlen mit Wärmepumpe und Fußbodenheizung

(akz-m) Seit einigen Jahren ist zunehmend spürbar: Die Wetterlagen werden extremer, die Sommer langfristig immer heißer. Wer der Hitze in den eigenen vier Wänden entgehen will, kann sich eine Klimaanlage einbauen lassen – oder auf sein intelligentes Heizsystem setzen. Wärmepumpe und Fußbodenheizung können nicht nur wohlige Temperaturen im Winter erzeugen, sondern in der warmen Jahreszeit bei Bedarf auch kühlen.

Über die Heizflächen kann dem Raum nicht nur Wärme zugeführt, sondern auch entzogen werden. Dafür fließt kaltes Wasser durch die Leitungen der Fußboden- oder Wandheizung. Entsprechend temperiert wird es von einer Wärmepumpe. So sorgt das System für eine gleichmäßige Kühlung ohne Luftzug – was viele Menschen im Vergleich zur klassischen Klimaanlage als angenehmer empfinden und was gleichzeitig zusätzliche Investitionskosten spart. Alle Komponenten, die dafür benötigt werden, kommen bei Kermi aus einer Hand und sind optimal aufeinander abgestimmt.

Passive Kühlung durch natürlichen Wärmeaustausch: Bei der Kühlung mit Wärmepumpe und Fußbodenheizung unterscheidet man zwischen aktiv und passiv. Bei letzterer Variante wird das Wasser im Verteilersystem ausschließlich durch den natürlichen Wärmeaustausch mit dem Erdreich abgekühlt. Preiswert und umweltschonend lässt sich auf diese Weise die Raumtemperatur um circa 3 Grad senken. Hierfür bietet Kermi verschiedene Sole-Wasser- und Wasser-Wasser-Wärmepumpen optional mit dieser Funktion an.

Regulierbare aktive Kühlung per Luft-Wasser-Wärmepumpe: Bei der Luft-Wasser-Wärmepumpe dient die Außenluft als Energiequelle. Dabei wird das Funktionsprinzip der Wärmepumpe umgedreht: Sie transportiert die aufgenommene Raumwärme nach draußen und kühlt anschließend über den Verdichter das Wasser für das System wieder ab. Der Kältemittelkreislauf der Wärmepumpe arbeitet, daher „aktive Kühlung“. Im Vergleich zur passiven Variante ermöglicht dies einen stärkeren Kühleffekt mit Temperaturregelung. Bei der hocheffizienten x-change dynamic pro ist die Möglichkeit der aktiven Kühlung bereits serienmäßig integriert. Als Wärmepumpe für die Außenaufstellung lässt sie sich zudem besonders einfach nachrüsten.

Die passende Fußbodenheizung: Egal, ob aktiv oder passiv – um die Kühlung in den Räumen zu realisieren, benötigt man ergänzend eine geeignete Flächenheizung. Alle x-net Systeme von Kermi können zusammen mit einer Wärmepumpe entsprechend eingesetzt werden – egal ob Neubau oder Renovierung.

Weitere Informationen rund um die Themen Heizung, Lüftung und Renovierung finden sich auf blog.kermi.de.