Durch das Jura & Drei-Seen-Land: Mit dem E-Bike auf der „Grünen Route“

Foto: Switzerland Tourism / akz-m

Durch das Jura & Drei-Seen-Land: Mit dem E-Bike auf der „Grünen Route“

(akz-m) Aktiv sein und genießen gehören im Jura & Drei-Seen-Land zusammen: Die Schwei-zer Ferienregion ist mit zahlreichen E-Bike-Verleihstellen, Akku-Wechselstationen und un-zähligen Routentipps ein Paradies für Rad-Urlauber. Ein besonderes Highlight unter den Touren ist „La Route Verte“: Die sogenannte „Grüne Route“ führt E-Bike-Fahrer auf ihrem Weg von Schaffhausen nach Genf durch neun Kantone, sechs regionale Naturparks und auf vier Etappen durch das Jura & Drei-Seen-Land.

Lichte Tannenwälder, karge Kalksteinformationen, weidende Pferde und spektakuläre Blicke auf den Bieler-, Neuenburger- und Murtensee: Das Jura & Drei-Seen-Land ist mit seiner ab-wechslungsreichen Landschaft ein Traum für Aktivurlauber. Mit dem E-Bike kann man die Gegend, die nach wie vor als Geheimtipp gilt, eine Spur bequemer entdecken, zum Beispiel auf der neuen „La Route Verte“.

La Route Verte – die Grüne Route

Die einzelnen Etappen der Route Verte sind zwischen 70 und 80 km lang, technisch leicht und mit einer mittleren Kondition gut zu meistern. Neben der abwechslungsreichen Natur des Jurabogens möchte die „Grüne Route“ auch Kultur und Traditionen der Region näher-bringen. Auf der Etappe von St-Ursanne zum Mont-Soleil werden Urlauber zum Beispiel eingeladen, die typischen Freiberger Pferde auf den Wytweiden der jurassischen Hochebene zu beobachten und das Leben der Tiere beim Besuch eines Pferdezüchters kennenzulernen. Tief in die Geschichte führt die Strecke von Couvet nach Le Sentier: Im Herzen des Val-de-Travers hat der sagenumwobene Absinth seinen Ursprung. Das Erlebniszentrum „Maison de l’Absinthe“ und zahlreiche Destillerien erzählen die spannenden Ursprünge und die bewegte Geschichte der „Grünen Fee“.

Die Genussvariante mit Gepäcktransport

Wer noch etwas entspannter durch die Landschaft des Jura & Drei-Seen-Lands radeln möch-te, kann eine der sogenannten „Genussvarianten“ der Route Verte wählen. Hier sind die Etappen mit 30 bis 50 km kürzer und weniger anstrengend als auf der Originalroute – und für den Gepäcktransport ist ebenfalls gesorgt. Damit bleibt mehr Zeit, die kulinarischen Ge-nüsse der Region zu entdecken, zum Beispiel den einzigartigen Mönchskopfkäse „Tête de Moine AOP“, der in den Dorfkäsereien rund um das Kloster Bellelay hergestellt wird. Weite-re Informationen unter www.larouteverte.ch.