Die Terrasse - Das gemütliche Wohnzimmer im Grünen

Foto: pixabay.com / Bund deutscher Baumschulen e.V. / akz-m

Die Terrasse - Das gemütliche Wohnzimmer im Grünen

(akz-m) Idyllischer geht‘s nicht: ganz entspannt unter einem sanft rauschenden Blätterdach sitzen, den Duft von Kräutern in der Nase und dem Gezwitscher der Vögel lauschen. Wenn dann noch Azalee oder Hibiskus in Rot und Pink leuchten oder die Engelstrompete satt-gelbe Blüten zeigt, ist das Glück des Hobbygärtners schnell perfekt.

Landhausstil oder mediterran

Eine bewusst gestaltete Terrasse erweitert den privaten Wohnraum und wird gerne zu einem gemütlichen Treffpunkt für die Familie – zum Ausklang des Tages oder am Wochenende. Vorab zu überlegen, welcher Stil einem persönlich am besten gefällt, lohnt sich. Wie wäre es etwa mit dem Landhausstil: ein Kräutergarten in einer ausgedienten Wanne und Hortensien- oder Rosensträucher in dekorativen Kübeln oder ausrangierten Küchengefäßen? Löcher, damit überschüssiges Wasser abfließen kann, sind schnell gebohrt.

Auch mediterranes Flair lässt sich schnell zaubern: Oliven- oder Feigenbaum fühlen sich auch in einem Kübel wohl und lassen den Betrachter in Gedanken in südliche Gefilde reisen. Sie machen sich gut in Begleitung einer Zitruspflanze, wie ein Zitronen-, Orangen- oder Mandarinenbäumchen. Ebenso nicht fehlen dürfen würzige Kräuter wie Rosmarin, Thymian oder Salbei.

Zum Abschalten oder Naschen zwischendurch

Durch strenge Klarheit bezaubert wiederum der asiatische Stil. Bonsais oder andere in Form geschnittene Gehölze oder der natürliche Wuchs von Bambus oder Ahorn sorgen für Klarheit und lassen Geist und Seele zur Ruhe kommen. Gut passt dazu ein Bodenbelag aus Holz, schlicht-schönen Steinplatten oder Kieselsteinen. Wasserspiele oder dekorative Steine runden den asiatischen Eindruck ab.

Auch der Naschgarten auf der Terrasse findet immer mehr Anhänger. Nicht nur Kräuter, auch Tomaten, Paprika, Salat oder Gurken wachsen in Kästen und Töpfen. Dekorativ machen sich zudem Chili-Pflanzen, die in süßer oder scharfer Variante zur Auswahl stehen.

Pflanzen, Bäume und Sträucher, aber auch Experten für das Anlegen von Wegen, Natursteinmauern oder Bewässerungsanlagen finden Interessierte in ihren Baumschulen vor Ort oder auf der Seite des Bunds deutscher Baumschulen e.V. unter www.gruen-ist-leben.de. Dort gibt es auch Tipps, welche Sorten es eher sonnig und welche es lieber schattig mögen, oder Hinweise, wie man selbst kreativ werden kann. Zum Beispiel ganz einfach eine ausgehöhlte Baumwurzel mit Farnen oder Moosen bepflanzen und als Blickfang des Outdoor-Wohlfühlraums in Szene setzen.