Moor für die Gesundheit

Foto: pixabay.com / www.sonnenmoor.at / akz-m

Moor für die Gesundheit

(akz-m) Eine Kur mit Moor – das klingt zunächst nicht besonders attraktiv. Das Heilen mit dem „Schwarzen Gold der Erde“ hat jedoch eine sehr lange Tradition und ist auch für Menschen im 21. Jahrhundert wichtiger denn je. Denn kaum ein Heilmittel ist derart rein und verfügt über so viele wertvolle Inhaltsstoffe, die sich insbesondere zur Darmsanierung eignen.

Aus Heilkräutern wird Heilmoor

Der Österreicher Franz Fink (1921–2011) hat in seinem Heimatland vor mehr als 40 Jahren die Trinkmoorkur wiederentdeckt und erzielte gemeinsam mit Kräutermischungen beeindruckende Erfolge bei Mensch und Tier. In seinem Lebenswerk „Natürlich vorsorgen und heilen mit Heilmoor & Kräutern“ beschreibt der Naturkundige viele Möglichkeiten des Gesundbleibens und Gesundwerdens.

Einzigartiger Naturcocktail

Moor reift unter Wasser- und Luftabschluss aus hunderten verschiedenen Heilkräutern, Pflanzen und Beeren zu einem einzigartigen Naturcocktail heran und enthält die besonders wertvollen Huminsäuren, aber auch wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente wie Kalzium, Kupfer, Eisen und Zink.

Da das Trinkmoor (www.sonnenmoor.at) in Geschmack und Geruch neutral ist, lässt es sich gut mit Wasser, Tee oder Saft vermischt trinken. Der Salzburger Facharzt für Allgemeinmedizin, Dr. Walter Wührer, wendet das Trinkmoor seit längerem sehr erfolgreich bei seinen Patienten an, im Speziellen zur Darmsanierung. Außerdem binden Huminsäuren im Darm auch Gifte wie Aluminium, Schwermetalle und andere Toxine und bringen sie zur Ausscheidung. Wichtig sei jedoch die Einnahme über einen längeren Zeitraum (bis zu 3 Monate) als Kur, um den Effekt voll auszuschöpfen. Neben dem Trinkmoor in flüssiger Form, gibt es auch Moortabletten für die praktische Mitnahme z. B. auf Reisen.

Moorpackungen: gezielte Wärmezufuhr, hervorragendes Wundheilungsmittel
Moorbad: geeignet für längere Sitzungen, Stoffwechsel und Herz-Kreislauf-System werden angeregt
Moortreten: Förderung der Durchblutung und Stärkung der Muskulatur
Salbe: bei schwach durchbluteter Haut, müden und schweren Beinen, schmerzenden Gelenken und zur Massage bei Verspannungen
Moortrunk: sehr gut geeignet während einer Fastenkur