Neue Studie: Mikro-Entzündungen sind mit verantwortlich für Reizdarm

Foto: akz-m

Neue Studie: Mikro-Entzündungen sind mit verantwortlich für Reizdarm

(akz-m) Eine aktuelle wissenschaftliche Publikation, in der zahlreiche Einzelstudien analysiert wurden, rüttelt am Dogma, dass Reizdarm primär psychische Ursachen hat: Die vorliegenden Beweise sprechen dafür, dass unter anderem zahlreiche kleine Entzündungen im Darm und auf Nervenebene als Auslöser und „Verschlimmerer“ von Reizdarmsymptomen verantwortlich sind – so lautet das Fazit der Autoren. Lange Zeit hat man bei dieser „funktionellen Erkrankung“ keine organischen, also körperlichen Ursachen gefunden, sodass vorwiegend psychische Probleme als Ursache bei Reizdarm diskutiert wurden.

Myrrhe wirkt bei Entzündungen im Darm

Inzwischen stehen mikroskopisch kleine Entzündungen im Darm im Fokus der Forscher. „Diese, von uns Ärzten `Mikroinflammationen´ genannt, gelten inzwischen auch als Auslöser des Reizdarmsyndroms“, erklärt Prof. Dr. med. Ahmed Madisch, Magen-Darm-Facharzt am Klinikum Siloah, Hannover. Daher setzt er zur Behandlung pflanzliche Arzneimittel ein, deren antientzündliche Wirksamkeit wissenschaftlich gut belegt ist. „Mehrere neue Untersuchungen deutscher Universitäten und Kliniken haben diese Mechanismen bei Arzneipflanzen wie der Myrrhe alleine und verstärkt in Kombination belegt.“

In ihrer aktuellen Übersichtsstudie erklären die Wissenschaftler anhand mehrerer Mechanismen die Rolle der Mikroentzündungen im Darm als Auslöser vom Reizdarmsyndrom: So weisen sowohl niedrige Konzentrationen spezieller Substanzen (z. B. Fettsäuren) als auch die erhöhte Anzahl von Immunzellen auf die kleinen Entzündungen im Darm hin. Auch bei Patienten, die eine Magenschleimhautentzündung hatten, kann sich im Anschluss daran ein Reizdarmtyp entwickeln, der sich durch leichte Entzündungen auszeichnet. „Diese und weitere Vorgänge im Darm und auf Nervenebene sprechen dafür, dass viele Beschwerden des Reizdarmsyndroms mit einer erhöhten Mikro-Entzündungsaktivität erklärt werden könnten“, fasst Madisch zusammen. Die Tatsache, dass die kleinen Darmentzündungen eine wesentliche Rolle bei Reizdarm spielen können, spricht für die Anwendung eines pflanzlichen Arzneimittels mit Myrrhe.

HINWEIS: Unser Text beinhaltet eine Themenberichterstattung ohne Produktnamen-/Trademark-Nennung. Eine Kennzeichnung mit Anzeige ist deshalb nicht notwendig, sondern führt im Gegenteil zu einer Abmahnfähigkeit. Im Zweifel verzichten wir auf die Veröffentlichung in diesen Medien.