Besser schlafen – fit im Alltag: 5 Tipps für einen gesunden Schlaf

Wertvolle Tipps und das pflanzliche Präparat Lasea können spürbar helfen, Anspannung und Nervosität zu lindern für einen erholsamen Schlaf. Foto: zinkevych / fotolia.com / akz-m

Besser schlafen – fit im Alltag: 5 Tipps für einen gesunden Schlaf

(akz-m) Schlafen wie ein Murmeltier – wer so tief und entspannt schläft, fühlt sich tagsüber herrlich erholt und der neue Tag kann kommen. Anders sieht es aus, wenn die Nacht zum Tag wird, weil die Gedanken kreisen und man einfach nicht zur Ruhe kommt – zum Beispiel, weil es im Job Probleme gibt oder man Sorgen wegen der Familie hat. Ein Teufelskreislauf aus schlechtem Schlaf und dem Gefühl, allem nicht gewachsen zu sein, kann dann schnell entstehen. Daher ist es wichtig, frühzeitig etwas gegen innere Unruhe und Nervosität zu unternehmen und so wieder für einen guten Schlaf zu sorgen. Diese Tipps können helfen:

Bewegung tut gut

Joggen, Walken oder Radfahren – Bewegung wirkt sich nicht nur positiv auf das Allgemeinbefinden aus, sondern auch auf den Schlaf. Denn wer sich regelmäßig bewegt, ist abends eher müde und kann nachts besser ein- und durchschlafen.

Regelmäßiger Schlaf

Wenn möglich, sollte man versuchen, möglichst immer zur gleichen Zeit zu Bett zu gehen und aufzustehen – auch am Wochenende. So kann der Körper sich auf einen regelmäßigen Rhythmus einstellen, was das Ein- und Durchschlafen begünstigt.

Kühles und dunkles Schlafzimmer

Die Vorlieben für die Temperatur im Schlafzimmer sind unterschiedlich – manche mögen es lieber schön warm, andere eher frisch und kühl. Grundsätzlich empfiehlt sich eine Temperatur von 17 – 22 °C im Schlafzimmer. Außerdem sollte es dunkel und lärmgeschützt sein.

Offline gehen

Spätestens eine halbe Stunde vor dem Zubettgehen sollte man offline gehen und abschalten – im wahrsten Sinne des Wortes. Handy, Laptop, aber auch beleuchtete E-Book-Reader sollten im Schlafzimmer keinen Platz haben, denn deren Blaulicht kann die Ausschüttung des Schlafhormons Melatonin verzögern und daher den Schlaf empfindlichstören.

Einschlafrituale

Ein Buch lesen oder stricken, ruhige Musik hören oder ein kleiner Spaziergang um den Block – Rituale helfen, dem Körper und der Seele zu signalisieren, dass nun die Ruhephase des Abends beginnt. Diese ruhige Routine hilft, entspannter ein- und ruhiger durchzuschlafen.

Pflanzliche Hilfe

Wenn das Gedankenkarussell einen nicht zur Ruhe kommen lässt oder innere Unruhe den Schlaf verhindert, können pflanzliche Präparate wie Lasea helfen, das Gleichgewicht wieder herzustellen. Der hochdosierte Wirkstoff des Arzneilavendelöls in Lasea reduziert schon nach wenigen Tagen spürbar Anspannung und Nervosität und sorgt so für einen erholsamen Schlaf.