Pflanzliche Hilfe

Foto: pixabay.com / akz-m

Pflanzliche Hilfe

(akz-m) Menschen mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED) und deren Angehörige können auf der Website www.pflanzliche-darmarznei.de kostenlose Services in Anspruch nehmen: Beispielsweise steht eine Infobroschüre zur pflanzlichen Behandlung zum Download zur Verfügung sowie die Möglichkeit, vier Mediziner per E-Mail oder am Telefon zu kontaktieren.

Im deutschsprachigen Raum leidet etwa eine halbe Million Menschen an chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen, Tendenz steigend. Da eine Heilung nicht möglich ist, müssen die Betroffenen ihr Leben lang Medikamente einnehmen. Viele Patienten wünschen sich zur Dauertherapie pflanzliche Arzneimittel, die sowohl wirksam als auch nebenwirkungsarm sind und daher langfristig eingenommen werden können. Der aktuellen Empfehlung von sieben deutschen Magen-Darm-Spezialisten zufolge hat sich dazu ein Kombinationspräparat mit Myrrhe bewährt: „Das pflanzliche Arzneimittel kann zur Unterstützung der Magen-Darm-Funktion als Begleittherapie während eines Schubes eingesetzt werden und ist zur Erhaltung der schubfreien Phase (Remission) bei Colitis ulcerosa auch eine Option.“

Die sieben Wissenschaftler und Mediziner, die Mitte 2017 in Frankfurt am Main eine gemeinsame Empfehlung zum Einsatz des Myrrhe-Mittels bei CED erarbeiteten, waren sich darüber hinaus bei folgenden „Basisprinzip“ der Therapie einig: Bei der Entscheidung, ob und wann das pflanzliche Kombinationspräparat eingesetzt werden sollte, gehe es nicht um die Frage, ob ein chemisch-synthetisches oder ein pflanzliches Arzneimittel eingesetzt werden soll.

Stattdessen wird von den Magen-Darm-Experten empfohlen, immer eine mögliche Begleittherapie mit dem Myrrhe-Mittel in Betracht zu ziehen: Im akuten Schub kann die Pflanzenarznei als „Add-on“ beispielsweise zu Kortison-Präparaten oder dem Standardmedikament Mesalazin verordnet werden und als Begleitbehandlung in der schub-freien Phase ebenfalls ergänzend zu Mesalazin. Zur Erhaltung der schubfreien Phase bei Colitis ulcerosa zeigte das Myrrhe-Präparat in einer deutschen randomisierten, kontrollierten Studie auch als Einzeltherapie eine vergleichbare Wirkung wie das Standardtherapeutikum Mesalazin.