Erkältung – Tipps für starke Abwehrkräfte

Foto: Dean Drobot / shutterstock.com / meta / akz-m

Erkältung – Tipps für starke Abwehrkräfte

(akz-m) Mit Kratzen im Hals fängt es meist an, dann läuft die Nase und ein brummender Kopf gesellt sich dazu. Nun ist klar – eine Erkältung hat sich eingeschlichen. Wer bei den ersten Symptomen aktiv wird, kann den Verlauf abkürzen und die Heilung fördern.

Ganz natürlich den Körper unterstützen

Erkältungen werden durch Viren ausgelöst und dauern durchschnittlich zehn Tage. Mutter Natur bietet ein reiches Spektrum an wirksamen Substanzen. Zwiebel, Ingwer, Knoblauch, Fenchel oder Lindenblüten – sie alle enthalten wertvolle Wirkstoffe, die den Körper stärken und Erkältungssymptome schneller abklingen lassen.

Bewährte Mittel aus der Hausapotheke wie heißer Holunderblütentee lindern die Beschwerden von Erkältungen. Eine heiße Zitrone mit Honig tut gut bei Halsschmerzen. Kommt es beim grippalen Infekt zu einer erhöhten Körpertemperatur, schwitzt der Körper und verliert Salz. Das braucht er zurück – am besten als leckere Kraftbrühe. Und dazu viel trinken, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen.

Kombinierte Wirkstoffe noch effektiver

Die meisten Menschen schätzen gut verträgliche Therapien, die bei akuten und chronischen Erkältungen helfen. Zu den beliebten Kombinationspräparaten zählt metavirulent. Acht aufeinander abgestimmte natürliche Wirkstoffe setzen bei den typischen Erscheinungsformen einer Erkältung an: Schnupfen, Gliederschmerzen, Mattheit und Fieber. Als Besonderheit enthält das Präparat die Influencinum-Nosode. Diese stärkt nach homöopathischem Verständnis die Infektabwehr. Infos unter www.metavirulent.de

Hände waschen und frische Luft

Eine starke Immunabwehr ist gerade in heutigen Zeiten besonders wichtig. Um in gesunden Zeiten unseren inneren Schutzschild gegen Bakterien und Viren zu stärken, können wir übriges einiges tun. Hier ein paar Tipps:

• Eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung mit viel Obst und Gemüse

• Genügend Schlaf

• Regelmäßige sportliche Bewegung, am besten an der frischen Luft

• Stress vermeiden

• Öfter Händewaschen, damit Viren erst gar nicht den Weg zu den Schleimhäuten finden.