Wenn das Feuer wärmt, dann bist Du zu Hause

Foto: Union / akz-m

Wenn das Feuer wärmt, dann bist Du zu Hause

(akz-m) Redaktion: Herr Schmidl, Sie beschäftigen sich intensiv mit dem Thema „Heizen mit modernen Feuerstätten“ und führen regelmäßig Umfragen dazu durch. Zu welchen Ergebnissen kommen Sie?

Schmidl: In unseren Erhebungen untersuchen wir sowohl zählbare Fakten als auch tiefergehende Aspekte wie die Gefühle, die ein Kaminfeuer auslöst. Dabei werden moderne Feuerstätten im Wesentlichen aus zwei Gründen gekauft: um die Heizkosten zu senken und die besondere Atmosphäre zu genießen.

Redaktion: Und wie spiegelt sich das in den Fakten wider?

Schmidl: Betrachten wir die reinen Zahlen, so sind Festbrennstoffheizungen aus den deutschen Wohnzimmern nicht mehr wegzudenken. Insgesamt 11,5 Millionen Kamin- und Kachelöfen sind bei uns Winter für Winter in Betrieb. Das entspricht jedem vierten Haushalt. Wobei wiederum in jedem dritten Gerät neben Holz auch Kaminbriketts zum Einsatz kommen.

Redaktion: Holz und Briketts – warum setzen viele Verbraucher auf diese Kombination?

Schmidl: Eine Feuerstätte senkt die Heizkosten. Bezogen auf den Heizwert sind die heimischen Brennstoffe wie Holz und Kaminbriketts in der Regel günstiger als Öl und Gas. Holz ist gut zum Anheizen und der optimale Brennstoff für das kurze Feuervergnügen. Briketts hingegen sind passend für den Dauerbetrieb. Sie liefern lang anhaltende Wärme und eine gleichmäßig hohe Heizleistung.

Redaktion: Und welches sind die emotionalen Gründe, die für das Feuer sprechen?

Schmidl: Feuer ist für den modernen Menschen immer wieder ein besonderes Erlebnis. Es verbindet alle, die sich um die Flammen versammeln, und spricht unsere Sinne an. Wir fühlen die Wärme, lehnen uns zurück oder führen entspannte Gespräche. Feuer ist ein Gegenpol zum hektischen Alltag. Es entschleunigt und lässt uns zur Ruhe kommen. Und das Abend für Abend.

Unter www.union-original.de gibt es weitere Informationen.