Backhendl – der Oktoberfest-Klassiker jetzt auch für Zuhause

Foto: Andrea Thode / akz-m

Backhendl – der Oktoberfest-Klassiker jetzt auch für Zuhause

(akz-m) O’zapft is! Das Münchner Oktoberfest lockt jedes Jahr Millionen Besucher aus aller Welt. Es ist nicht nur berühmt für Dirndl, Lederhosen und Bier, sondern auch für besondere kulinarische Spezialitäten. Dazu gehört zweifellos das Backhendl. Holen Sie sich mit dieser modernen Rezept-Variante mit Label-Rouge-Hähnchen vom Koch, Journalisten und Rezeptbuchautor Stevan Paul den Oktoberfest-Klassiker nach Hause.

Geflügel aus bäuerlicher Freilandhaltung für besten Genuss

Der gute Geschmack bei Fleisch und Geflügel hängt von der Qualität der Aufzucht ab. Seit über 50 Jahren vergibt das französische Landwirtschaftsministerium das Gütesiegel Label Rouge.

Bei Hähnchen garantiert es als einziges offizielles Gütesiegel für höchste Qualität in Europa die artgerechte Aufzucht der Tiere in bäuerlicher Freilandhaltung mit ganztägigem Freilauf auf großen, begrünten und beschatteten Außenflächen. Die Aufzucht der traditionell langsam wachsenden Hühnerrassen dauert mit mindestens 81 Tagen doppelt so lang wie beim Standard-Huhn. Gefüttert werden sie ausschließlich mit pflanzlicher Nahrung, überwiegend Getreide. Das ist nicht nur gut fürs Tier, sondern macht sich auch auf dem Teller bemerkbar: Diese Hähnchen zeichnen sich durch ein besonders festes und saftiges Fleisch und ein intensives Aroma aus.

Backhendl mit Sour Creme und Pflaumenketchup

Zutaten für 4–6 Personen – Backhendl: 1 Label-Rouge-Huhn in Teilen, 2 EL Zitronensaft, 1-2 TL Paprikapulver, edelsüß, 80 g Mehl (Type 405), 2 Eier (M), 300 g Semmelbrösel, Öl zum Frittieren Sour Creme: 100 g Sauerrahm, 50 g Mayonnaise, 1 EL Dijonsenf, 4 EL Gewürzgurkensud, 2-3 Msp. Estragon gerebelt, einige Halme Schnittlauch Pflaumenketchup: 5 El Ketchup, 1 EL Pflaumenmus, 1 Msp. Paprikapulver (optional), Salz, einige Stängel Staudensellerie mit Grün

Zubereitung:

Die Teile vom Hähnchen mit Zitronensaft und Paprikapulver vermengen und im Mehl wenden. Eier verquirlen, die Hähnchenteile darin wenden, in den Semmelbröseln wälzen und gut andrücken. Auf einem Blech mit Backpapier an der Luft 15 Minuten „antrocknen“ lassen.

Aus Sauerrahm, Mayonnaise, Senf, Gurkensud und Estragon die Sour Creme anrühren. Schnittlauch in Röllchen schneiden und unterrühren. Den Ketchup mit Pflaumenmus und Paprikapulver verrühren, leicht salzen. Staudensellerie waschen und in Stücke schneiden.

Öl in einer Fritteuse nach Herstelleranweisung auf 160 Grad erhitzen. (Alternativ das Öl in einem hohen Topf erhitzen und einen Holzspieß hineinhalten. Steigen daran Bläschen auf, ist die richtige Temperatur erreicht.) Die Hähnchenteile darin portionsweise ca. 12–15 Minuten goldbraun frittieren, ab und zu wenden. Auf Küchenpapier abtropfen, salzen und mit den Soßen und Staudensellerie-Sticks servieren.