Kompakt, klassisch, kunstvoll: Kaminöfen im Retro-Look

Brennholz kann sowohl über die Frontscheibe als auch die seitliche Fensterklappe nachgelegt werden. Foto: Leda Werk / akz-m

Kompakt, klassisch, kunstvoll: Kaminöfen im Retro-Look

(akz-m) Bei Entwurf und Entwicklung eines Kaminofens spielen viele Aspekte eine Rolle. Von der Funktion als Wärmespender über die technische Reife im Innern bis hin zu einem aparten Aussehen – all das gilt es zu vereinen. Besonders gut ist dieser Dreiklang den Experten von Leda gelungen, die seit 145 Jahren hochwertige Heizgeräte aus Qualitätsguss in ihrer Gießerei anfertigen. Zeigen doch die klassischen Kaminöfen des ostfriesischen Herstellers auf den ersten Blick, dass hier alles zusammenpasst.

Das traditionelle Design gibt jedem der frei stehenden Modelle ein eigenes Flair. Für Puristen ist beispielsweise der kompakte Allegra die erste Wahl. Der Retro-Ofen bietet mit seiner großzügigen Sichtscheibe einen offenen Blick auf den Tanz der Flammen, während der schwarz lackierte Korpus mit seiner reduzierten und klaren Linienführung in den Hintergrund rückt.

Feinste Konturen zeichnen den Antigua aus. Seine vom Art déco-Stil der 1920er-Jahre inspirierten Verzierungen und die leicht ausgestellten Standfüße machen den Gussofen zu einem feurigen Blickfang in jedem Wohnumfeld. Besonders praktisch: Optional ist er mit einer Warmhalteplatte ausgestattet. So lässt es sich an kühlen Tagen am Kamin entspannen und gleichzeitig den brühwarmen Tee genießen.

Zeitlos und mit viel Charme zeigt sich der Aruba. Die kleinen Details, wie die sanft nach oben abgerundete Glasscheibe, lassen direkt den Landhausstil erkennen. Und passend zur nostalgischen Optik ist der nur 74 cm hohe Kaminofen zusätzlich in glänzender Emaille erhältlich. Ein besonders robustes Material, das seit fast 200 Jahren als schützende Oberflächenveredlung für Metall und Guss eingesetzt wird.

Gusseisen: Ein Werkstoff, der überzeugt

Vor allem Gusseisen bringt im Ofenbau einige Vorteile mit sich: Seine hohe Hitzebelastbarkeit und Formstabilität gewährleisten nicht nur eine lange Lebensdauer, der traditionelle Werkstoff ist zudem angenehm wärmeleitend. Das schafft schnell wohlige Temperaturen im Raum. Und dadurch, dass Guss absolut spannungsfrei ist, gibt es währenddessen – oder beim Abkühlen – auch keine lauten Knackgeräusche.

Für ein sauberes und sicheres Befüllen bieten alle Öfen sowohl eine Fronttür als auch eine seitliche Feuerklappe. Neben Scheitholz mit einer Länge von 33 cm eignen sich als Brennstoff auch Holzbriketts. Die drei Klassiker von Leda überzeugen mit einer besonders schadstoffarmen Verbrennung und einer Energieeffizienzklasse A oder A+. Mehr Infos und Inspirationen unter www.leda.de.