Tee, Kaffe, Wein – Kreativ kombiniert mit Käse

Foto: Käse aus der Schweiz / akz-m

Tee, Kaffe, Wein – Kreativ kombiniert mit Käse

(akz-m) Mit der Herbstzeit beginnt nun auch wieder die Zeit der Entspannung Zuhause, der Vorfreude auf die gemütliche Stimmung und der Genüsse.

Das berühmte Schweizer Käsefondue und Raclette sind Nationalgerichte unserer Nachbarn. Was viele nicht wissen: In der Schweizer genießt man gerne schwarzen Tee dazu. Die sanfte Bitternote des Tees schafft einen perfekten Kontrast etwa zum Fondue „moitié-moitié“, das je zur Hälfte aus Vacherin Fribourgeois AOP und Le Gruyère AOP besteht.

Von mild und cremig bis kräftig

Auch Säfte passen gut zu Käse. Säfte aus roten Früchten bieten sich für vergleichsweise milde und cremige Käsesorten an. Samtige Fruchtnoten wie sie etwa in Birnen-, Aprikosen- oder Pflaumensaft enthalten sind, harmonieren besser mit eher kräftigen Käsesorten wie dem Appenzeller oder einem länger gereiften Schweizer Emmentaler AOP.

Der Klassiker: Wein und Käse

Für Kenner ist Wein und Käse immer noch eine exzellente Kombination. Allgemein gilt, dass vor allem gut gereifte Käsesorten die Fähigkeit besitzen, selbst hohe Anteile an Tanninen und Gerbstoffen im Wein auszubalancieren. Je höher der Reifegrad eines Käses, desto kräftiger darf also der Wein sein. Viele Bierspezialitäten oder Craftbiere passen ebenfalls ausgezeichnet. Wer es eine Spur edler möchte, kann Portwein, Sherry oder Sake probieren.