Absicherung der Arbeitsfähigkeit: Umfrage belegt Wunsch nach Sicherheit

Foto: Nadezhda / stock.adobe.com / Gothaer AG / akz-m

Absicherung der Arbeitsfähigkeit: Umfrage belegt Wunsch nach Sicherheit

(akz-m) Friseure kennen es und Servicekräfte in der Gastronomie auch: Solange die eigene Gesundheit mitspielt, ist der Job gut zu bewältigen. Auch Tätigkeiten, die vom Schreibtisch aus erledigt werden, setzen voraus, dass die eigene Gesundheit mitspielt. Doch wenn diese nachlässt, sind die Sorgen schnell groß – dies zeigt auch eine Studie des Meinungsforschungsinstitut forsa. Demnach sorgt sich die große Mehrheit der Deutschen um die eigene Arbeitskraft.

Das Ergebnis ist eindeutig: Insgesamt 67 Prozent haben Angst, dass sie aus Krankheits- oder Überforderungsgründen ihren Beruf verlieren könnten. 56 Prozent der Befragten befürchten, dass ihre Rente oder ihre Rücklagen im Alter nicht zum Leben reichen, 51 Prozent der Befragten macht der Verlust eines Angehörigen Sorgen.

Neue Versicherungsform bietet Schutz

Vor allem bei Frauen ist die Angst vor Arbeitsunfähigkeit groß: 68 Prozent bewegt die Sorge, den eigenen Beruf nicht mehr ausüben zu können. Bei Männern sind die Befürchtungen in Sachen Arbeitsunfähigkeit geringer ausgeprägt. Dennoch plagen auch hier 49 Prozent der Befragten Sorgen. 30 Prozent geben Krankheit als Anlass an, 19 Prozent befürchten Überforderung.

Ein neues Vorsorgekonzept trägt dieser Sorge Rechnung – die Grundfähigkeitenversicherung. Anders als bei Berufsunfähigkeitsversicherungen geht es hierbei um die Absicherung genau definierter, körperlicher und geistiger Fähigkeiten. Der Verlust einer Grundfähigkeit wie beispielsweise Stehen, Hören, Heben/Tragen, Schreiben oder auch die geistige Leistungsfähigkeit ist oft mit Einschränkungen im Alltag, aber auch mit Einkommenseinbußen verbunden. Bei Verlust einer versicherten Grundfähigkeit durch Krankheit, Unfall oder eine Verletzung für zwölf Monate oder länger springt die neue Versicherungsart in Form einer vereinbarten monatlichen Fähigkeitenrente ein. Unter dem Stichwort ‚Grundfähigkeitsversicherung‘ gibt es auf www.gothaer.de weitere Informationen.

Absicherung ist bezahlbar

„Die Ergebnisse der forsa-Studie zeigen, dass der mögliche Verlust der Arbeitskraft ein großes Thema ist“, stellt Maike Gruhn, Leiterin Innovationsmanagement bei der Gothaer Lebensversicherung, fest. „Bisher ist die Absicherung oft aus Kostengründen gescheitert. Wir haben jetzt ein Konzept zur Arbeitskraftabsicherung entwickelt, dass für alle Zielgruppen einen bezahlbaren Schutz ermöglicht.“