Alles im Lot

Für den Bau von Carports aus Holz wurde der tragfähige Stützenfuß entwickelt. Foto: Sihga GmbH / akz-m

Alles im Lot

(akz-m) Stützenfüße dienen dazu, den direkten Kontakt von Holz mit dem Untergrund zu vermeiden und so Feuchteschäden entgegenzuwirken. Die Bauteile müssen höchsten Beanspruchungen standhalten. Neben Witterungseinflüssen sind beispielsweise auch mechanische Einwirkungen durch die Kollision von Pkws beim Ein- und Ausparken möglich. Mit dem Stützenfuß Herakulix bietet Sihga hier ein System an, das die Verbindung zwischen Holzstützen und Boden dauerhaft und zuverlässig sicherstellt. Das System gewährleistet mit seiner intelligenten Konstruktion ein hohes Maß an Sicherheit. In den Varianten XS, M und L ist er zudem flexibel höhenverstellbar. Außerdem kann die Lösung – dank eines integrierten Neigungsausgleichs – leichte Unebenheiten oder Gefälle im Untergrund problemlos kompensieren.

Belastbarer Stützenfuß

Herakulix KI 200 mit kreisförmiger Grundplatte übernimmt pro Befestigungspunkt bis zu 237,5 kN Druck- und 29 kN Zugkraft sowie bis zu zehn kN Anpralllast. Die Befestigung erfolgt mit der normgerechten dreidimensionalen Verschraubung IdeFix im Hirnholz. Neben KI 200 bietet der Hersteller mit Herakulix XS, M und L zudem eine zweiteilige und im eingebauten Zustand höhenverstellbare Variante an. Diese besteht aus einer Kopfplatte zum Aufschrauben sowie einer Säule mit Grundplatte. Die Befestigung kann wahlweise mit IdeFix oder der Vollgewindeschraube erfolgen. Das System ist auf Zug und Druck geprüft – mit Idefix darüber hinaus auf Querkraft. Pro Befestigungspunkt nimmt der Stützenfuß bis zu 89,09 kN Druck-, 29 kN Zug- sowie 3,25 kN Querkraft auf. Erhältlich ist es in den Größen XS, M und L. Je nach Bedarf stehen Grundplatten in quadratischer oder rechteckiger Ausführung zur Verfügung. Der Stützenfuß eignet sich insbesondere für den Einsatz bei leichtem Gefälle. Denn dank eines integrierten Neigungsausgleichs von fünf Grad in alle Richtungen lassen sich Unebenheiten des Bodens optisch ansprechend und statisch korrekt ausgleichen. Der Lasteintrag erfolgt hierbei stets zentriert. Sihga bietet zudem eine Variante mit einer Neigungsverstellbarkeit von 45 Grad sowie eine Ausführung zum Einbetonieren an. Für winkliges Bohren empfiehlt sich die Verwendung der Bohrglocke IBG.

Beschichtet mit SC6, verfügt der Stützenfuß zudem über einen hohen Korrosionsschutz. Das System ist für den Einsatz im bewitterten Bereich, Nutzungsklasse 3 (NKL3), zugelassen.

Weitere Informationen erhalten Interessierte auch auf www.sihga.com.