So wird die Hecke zum Hingucker: Tipps zum richtigen Schnitt des grünen Gartenzauns

Mit dem Heckenschnitt legt der Freizeitgärtner den Grundstein für ein kräftiges und dichtes Wachstum. Foto: Stihl / akz-m

So wird die Hecke zum Hingucker: Tipps zum richtigen Schnitt des grünen Gartenzauns

(akz-m) Im Garten wollen viele abschalten, die Natur genießen oder mit dem Hund tollen – und sich dabei unbeobachtet fühlen. Eine dichte Hecke lässt neugierigen Blicken von Nachbarn und Passanten keine Chance, schafft Brutplätze für Vogelarten und kann selbst ein schöner Hingucker sein. Damit Thuja, Hainbuche und Co. auf Dauer das Auge erfreuen, erhalten sie zum Start der Gartensaison den passenden Fassonschnitt. Junge Pflanzen entwickeln dadurch einen gleichmäßigen, dichten Wuchs und ältere Hecken werden wieder neu in Form gebracht.

Mit dem Trapezschnitt zu gleichmäßigem Wuchs

Garten-Profis schneiden Hecken in Trapezform: „Sind die Gehölze unten breiter und werden zur Spitze hin schmaler, bekommen alle Bereiche der Pflanzen genügend Licht und wachsen gleichmäßig“, erklärt Stihl Gartenexperte Jens Gärtner. „Die Faustregel lautet: Pro Meter Höhe sollte die Hecke gleichmäßig auf beiden Seiten zehn Zentimeter schmaler werden.“ Als Orientierungshilfe kann man entlang der Hecke eine Schnur zwischen zwei entsprechend hohen Holzpflöcken spannen. Dann wird die Hecke in langen, kreisförmigen Zügen von unten nach oben gestutzt. Reine Handarbeit muss dabei nicht sein: Akkubetriebene Heckenscheren wie die HSA 60 von Stihl lassen sich ohne Kabel flexibel nutzen und erleichtern die Arbeit durch ihren drehbaren Griff erheblich. Und ein leichter Akku-Heckenschneider mit langem Schaft erspart die Leiter; man und bringt so höhere Hecken und Sträucher mit sicherem Stand auf dem Boden wieder in Form.

Auf den richtigen Zeitpunkt kommt es an

Trockene Tage mit Temperaturen über fünf Grad Celsius sind ideal für den Heckenschnitt, bei nasskaltem Wetter droht Pilzbefall. Gut zu wissen: Das Trimmen, also in Form bringen der Hecken, ist das ganze Jahr über erlaubt. Größere Rückschnitte allerdings verbietet das Bundesnaturschutzgesetz vom 1. März bis zum 30. September, um brütende Vögel zu schützen. Generell sollten Hecken vor dem Schnitt immer auf tierische Bewohner untersucht werden. Mehr Tipps gibt es bei der Aktion „Stihl Garten-Start“ im örtlichen Fachhandel, unter www.stihl.de sind Adressen und weitere Informationen dazu abrufbar.