Gartengestaltung mit Pflasterklinker: Individuelle Wohlfühloasen mit positiver Ökobilanz

Quadratische und rechteckige Pflasterklinker, in Kreisform verlegt, gestalten diesen Lieblingsplatz im Freien. Foto: Arbeitsgemeinschaft Pflasterklinker e.V. / H. Vorwallner / akz-m

Gartengestaltung mit Pflasterklinker: Individuelle Wohlfühloasen mit positiver Ökobilanz

(akz-m) In der warmen Jahreszeit wird der Garten zum Freiluft-Wohnzimmer und schafft zusätzliche Lebensqualität und Freiraum. Eine individuell gestaltete und gepflegte Gartenanlage ist außerdem die Visitenkarte des Hausbewohners.

Es lohnt sich, der Planung dieses wertvollen Lebensraums besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Erscheinungsbild und Wohlfühlfaktor des Gartens werden nicht nur von der Bepflanzung bestimmt, sondern auch von Material und Gestaltung der Gartenterrasse und -wege, Beet- und Teicheinfassungen, Mauern und Treppenstufen. Bei der Entscheidung für ein Baumaterial sollten hier Faktoren wie Gestaltungsmöglichkeiten, Pflegeaufwand, Widerstandsfähigkeit, Lebensdauer und ökologische Aspekte betrachtet werden.

Ein Baustoff, der sich seit Jahrtausenden für die hochwertige und repräsentative Außenflächengestaltung bewährt hat, ist der aus heimischem Ton hergestellte Pflasterklinker.

Individuelle Gestaltungsmöglichkeiten

Gartenplaner können bei Pflasterklinker aus einer riesigen Palette an natürlichen Farben wählen, die keine Gestaltungswünsche offenlassen. Von klassischen Rot- oder Terrakottatönen über lebendiges Gelb, Blau und geflammte Mischtöne bis zu trendigen dunklen Farben wie Anthrazit, Grafit und Schwarz oder auch hellem Weiß, das Farbspektrum hat sich in den vergangenen Jahren erheblich weiterentwickelt.

Für weiteren kreativen Spielraum sorgt die Vielfalt an Formaten, Formen und Verlegemustern. Ob rechteckig, quadratisch oder in modernem Langformat von bis zu 400 mm, Pflasterklinker eignen sich sowohl für die rustikale als auch moderne Gartenarchitektur. Verlegemuster wie Fischgrätmuster, Läufer-, Block-, Reihen- oder Diagonalverband bieten zusätzliche Gestaltungsmöglichkeiten. Auch mit der Hochkantverlegung lassen sich interessante Optiken erzielen.

Robust, pflegeleicht und langlebig

Pflasterklinker sind überdurchschnittlich widerstandsfähig, langlebig und pflegeleicht. Durch und durch aus der entsprechenden Tonfarbe ohne chemische Zusätze gebrannt, sind sie licht- und farbecht und bleichen auch nach jahrzehntelanger UV-Einstrahlung nicht aus. Die geschlossene keramische Oberfläche ist unempfindlich gegen Verschmutzung, Abrieb, Fette und Säuren. Starke Temperaturschwankungen, Frost und Schnee machen den rutsch- und trittsicheren Tonklinkern nichts aus. Zur Reinigung reichen Wind und Regen sowie gelegentliches Abkehren. Mit den Jahren entsteht eine charmante Patina, die die Ziegel noch schöner macht.

Positive Ökobilanz

Pflasterklinker überzeugen mit einer positiven Ökobilanz. Der Ton stammt aus heimischen Tongruben, die renaturiert werden, lange Transportwege entfallen. Energieaufwand und CO2-Emissionen in der Produktion konnten in den vergangenen Jahren durch Investitionen in moderne Technologien deutlich reduziert werden. Pflasterklinker haben eine durchschnittliche Lebensdauer von mehr als 100 Jahren. Sollte ein Klinker defekt sein, lässt er sich einfach umdrehen oder austauschen. Gebrauchte Pflasterklinker sind wegen ihrer individuellen Optik ein gefragtes Baumaterial und werden unter anderem im historischen Umfeld oder Denkmalschutz wiederverwendet. Ist keine Wiederverwendung mehr möglich, sind die sortenrein rückbaubaren Ziegel ein gesuchter Wertstoff für technische Gesteinskörnungen im Straßen-, Wege- und Sportplatzbau oder für Vegetationssubstrat.

Nicht nur schön, sondern auch wirtschaftlich

Pflasterklinker mit ihrem natürlichen keramischen Farbspiel sind nicht nur schön, sondern auch wirtschaftlich. Die höhere Anfangsinvestition wird durch die lange Lebensdauer ausgeglichen und für gebrauchte Klinker gibt es einen Absatzmarkt. Mit der versickerungsfähigen Verlegung lassen sich außerdem Abwassergebühren einsparen. Das Regenwasser versickert einfach in den Boden und trägt zur Grundwasserbildung bei.

Weitere Infos, Anregungen und kostenlose Broschüren gibt’s unter www.pflasterklinker.de.