Gesunde Auszeit im und am eigenen Pool

Breites Becken für schmale Hüften. Foto: Rainer Köppen Schwimmbadtechnik / akz-m

Gesunde Auszeit im und am eigenen Pool

(akz-m) Schwimmen ist ein effektives und gleichzeitig gelenkschonendes Herz-Kreislauf-Training. Es stärkt das Immunsystem und verbrennt je nach Schwimmstil rund 600 Kcal pro Stunde. Wer sich nicht auf die Öffnungszeiten öffentlicher Bäder verlassen will, und wer das Zusammentreffen mit fremden Menschen derzeit als unsicher empfindet, muss nicht auf den Gesundheitssport Nummer 1 verzichten. Denn Schwimmen geht auch zu Hause im eigenen Pool. Auch sportliches Schwimmen? Auf jeden Fall. Mit einer Gegenstromanlage ausgestattet bietet selbst ein kleiner Pool große Trainingsstrecken. Weiteres Zubehör wie Massagedüsen, Schwalldusche oder Sprudelliege verwandeln das Sportbecken in eine Entspannungsoase, die Körper und Geist guttut. Während andere Trainingsgeräte eher zweckmäßig sind, punktet ein Pool auch in ästhetischer Hinsicht. Mit Unterwasserscheinwerfern wird er zum „Lichtblick“ im Garten, und wenn man ihn mit passenden Outdoor-Möbeln, einer Grillstation oder Feuerstelle umgibt, ist er das Highlight des „grünen Wohnzimmers“. Das Homeoffice wird so zum „Garden-Office“ aufgewertet, und Arbeiten an der frischen Luft − mit Blick auf die heimische Südsee – ist zweifelsfrei gesünder als im klimatisierten Betonklotz.

Die jährliche Erholungsreise im Sommer ist zurzeit keine Selbstverständlichkeit mehr. Denn Reisebeschränkungen werden auch in naher Zukunft noch zum Alltag vieler Menschen gehören. Aber eine Auszeit ist wichtig, um dauerhaft leistungsfähig und fit zu bleiben. Ein privater Swimmingpool kann hier zum Urlaubsort ohne Anreise avancieren, der wesentlich länger Ferien-Feeling bietet als der übliche 14-tägige Trip in die Ferne. Selbst bei herbstlichem Wetter ist die Brandung vor der Haustür zu genießen. Denn mit energiesparendem Zubehör, wie beispielsweise Wärmepumpe, Solarabsorber und Schwimmbadabdeckung, ist auch an bewölkten Tagen Schwimmen in angenehm temperiertem Wasser möglich – ohne die Umwelt unnötig zu belasten.

Schwimmbadbaufachunternehmen findet man beim Bundesverband Schwimmbad & Wellness unter www.bsw-web.de. Die Experten für den Wasserspaß daheim kennen sich nicht nur mit Planung, Bau und Gestaltung von Wohlfühloasen aus. Sie sind auch Fachleute in Sachen Wasseraufbereitung. Schließlich will man seine gesunde Auszeit in „gesundem“ Wasser verbringen und sich darauf verlassen können, dass die Hygieneparameter stimmen.