Studienreise nach Bulgarien: Ein Besuch bei den Preußen des Balkans

Foto: Flamingo Tours / akz-m

Studienreise nach Bulgarien: Ein Besuch bei den Preußen des Balkans

(akz-m) Bulgarien – ein Land Europas, für viele Menschen noch unbekannt. Doch wer es für sich entdeckt, findet ein spannendes Kapitel der Weltgeschichte und ein Refugium inmitten unvergleichlicher Landschaft.

Bewegte Geschichte und eindrucksvolle Kultur

Sommer 681 n. Chr. – so datieren die Historiker die Gründung des Landes, das sich seit Hunderten von Jahren Bulgarien nennt. Über sein Volk hat Otto von Bismarck eine allumfassende Definition gegeben: die Preußen des Balkans. Selten hat die Einwohnerzahl 8 Millionen überschritten. Angesiedelt an der Kreuzung zum Herzen Europas waren die Bulgaren dem permanenten Einfluss ferner Kulturen, von Kreuzzügen, fremder Religionen und Herrscherambitionen ausgesetzt. Trotzdem konnten sie die Schätze der thrakischen Vorfahren, die eigene kyrillische Schrift, den christlichen Glauben und einen unermesslichen Reichtum slawischer Kultur bewahren. Und auch das eigene Land, das nach einigen topografischen Korrekturen die Schönheit Europas vereint.

Thraker, Römer, Klöster, Rosen und ürsprüngliche Natur

Wer Bulgarien besucht, landet in der Hauptstadt Sofia oder am Schwarzen Meer – in Burgas oder Varna. Hier startet die Studienreise. Römische Straßen, Bäder und Amphitheater, thrakische Mausoleen und Siedlungen, kaum einsehbare Felsendörfer und Kultstätten deuten auf fast mythologische Vergangenheit. Vertrauter wirken die stolzen Kathedralen, die malerisch gelegenen und noch intakten Klosteranlagen, die monumentalen Schutzmauern ehemaliger Metropolen und selbstverständlich die Tempel des Wissens und der Kultur – Universitäten, Bibliotheken, Opern- und Theaterhäuser, Regierungssitze und Museen. Die Kirchen glänzen in ihrem Altargold und sakraler Gesang erklingt. Das Lied begleitet in den frühen Morgenstunden auch die Frauen, die durch die Rosenfelder schweifen, um mit Tau bedeckte Knospen einzusammeln. Das Gold Bulgariens – so nennt man die Rosenfelder südlich vom Balkan. Die tiefen Bergseen im Rila- und Pirin-Gebirge, die endlosen Weinberge und Olivenplantagen entlang des Flusses Struma, die steilen Kreidefelsen an der nördlichen Schwarzmeerküste laden ein zum Verweilen, in den Bergen, am Meer oder beides.

Mithilfe von Flamingo Tours (www.flamingotours.de) kann jeder für sich Bulgarien entdecken und kostbare Zeit dort verbringen. Eine Erkundungstour, gefolgt von Erholungstagen oder umgekehrt, individuelle Planung und Beratung machen die Reise wertvoll und einzigartig – damit die schönsten Tage im Jahr auch lange danach in Erinnerung bleiben.