10 Fakten zu Pflasterklinker

Künstlich gealterte, „gerumpelte“ Pflasterklinker haben einen besonderen Charme. Foto: Arbeitsgemeinschaft Pflasterklinker e.V. / akz-m

10 Fakten zu Pflasterklinker

1. Pflasterklinker werden aus heimischem Ton ohne chemische Zusatzstoffe gebrannt.

2. Die natürliche Farbe der Pflasterklinker hängt von den im verwendeten Ton enthaltenen Mineralien und dem eingesetzten Brennverfahren ab.

3. Pflasterklinker sind licht- und farbecht und bleichen nicht aus.

4. Die Vielfalt an Farben, Formaten und Verlegemustern erlaubt die Umsetzung individueller und anspruchsvoller Gestaltungsideen.

5. Farben, Formate und Verlegemuster lassen sich kreativ miteinander kombinieren.

6. Verlegemuster bestimmen nicht nur die optische Wirkung, sondern auch die Stabilität der Fläche.

7. Sonne, Regen, Frost, Schnee und Schmutz können den robusten Pflasterklinkern nichts anhaben.

8. Pflasterklinker lassen sich versickerungsfähig verlegen, sodass Regenwasser in den Boden ablaufen und zum Grundwasserspiegel beitragen kann.

9. Pflasterklinker sind langlebig und nachhaltig. Sie können wiederverwendet oder recycelt werden, der Ton wird umweltverträglich gewonnen, Tongruben werden rekultiviert und bieten Lebensraum für Artenvielfalt (Biodiversität).

10. Nur Pflasterklinker, die die höchsten Anforderungsklassen der europäischen DIN EN 1344 und der deutschen DIN 18503 erfüllen, erhalten das Qualitätszeichen „Original-Pflasterklinker“. (akz-m)