Algund, die Sonnenterrasse des Meraner Landes

Foto: Christian Gufler / TV Algund / akz-m

Algund, die Sonnenterrasse des Meraner Landes

(akz-m) Millionen von rosa Mandel-, Kirsch- und Apfelblüten vor den schneeweißen Spitzen im Naturpark Texelgruppe: Diesen „fernöstlichen“ Kontrast findet man mitten in den Alpen, nämlich im Gartendorf Algund, das am westlichen Rand des Meraner Beckens liegt. Submediterrane Luft von der oberen Adria, die ungehindert in das Etschtal einströmen kann, sorgt dafür, dass exotische Pflanzen wie Palmen, Pinien, Agaven und Ölbäume unter freiem Himmel überwintern können.

Möglich ist das durch die bis zu 3.300 Meter hohen Gipfel der Ötztaler Alpen und der Texelgruppe, die als Schutzschilder vor den Niederschlägen und kalten Winden aus dem Norden dienen und so für trockene, milde Wintermonate sowie beachtliche Maximum-Temperaturen im Frühling sorgen.

Im März ist es mit 15 Grad Celsius schon so warm wie beispielsweise an der Côte d’Azur und wärmer als an der nördlichen Adriaküste, während die Höchsttemperaturen im April mit 20 Grad Celsius bereits Werte wie im Golf von Neapel, auf Sardinien oder Mallorca erreichen und der Mai mit 24 Grad Celsius mitunter sogar die südlichen Urlaubsregionen im Mittelmeer übertrifft.

Wandern und radfahren

Wer in Algund seinen Urlaub verbringt, wohnt inmitten der Wein- und Obstgärten, Burgen, Schlösser und Ansitze des Burggrafenamts. Durch seine Lage am Fuße des Naturparks Texelgruppe und am „Tor“ zum Vinschgau ist das Gartendorf sowohl für Wanderer als auch für Radfahrer ein optimaler Ausgangspunkt für unzählige Touren in verschiedenste Höhenlagen. Egal ob gemütliche Spaziergänge auf dem Algunder Waalweg, anspruchsvollere Touren auf dem Meraner Höhenweg oder zu den Spronser Seen oder genussvolle Radtouren auf dem Etschradweg Via Claudia Augusta: Hier kommen Naturliebhaber, Genießer und Outdoor-Fans voll und ganz auf ihre Kosten!

AlgundCard: Unvergessliches Urlaubserlebnis

Bereits ab einer Übernachtung erhalten Gäste im Gartendorf Algund bei allen teilnehmenden Betrieben ein ganz besonderes Willkommensgeschenk: die AlgundCard.

Sie ist Eintrittskarte in ein unvergessliches Urlaubserlebnis und ermöglicht die kostenlose Nutzung aller öffentlichen Verkehrsmittel in ganz Südtirol sowie ausgewählter Aufstiegsanlagen und den kostenlosen Eintritt in teilnehmende Museen.

Die kostenlosen Leistungen umfassen die Regionalzüge in Südtirol (Brenner bis Trient sowie Mals bis Innichen), Nahverkehrsbusse (Stadtbusse, Überlandbusse, Citybusse), Seilbahnen (Aschbach, Ritten, Kohlern, Meransen, Jenesien, Mölten und Vöran), Trambahn Ritten und Standseilbahn Mendel, Postauto Schweiz zwischen Mals und Müstair, Eintritt in 90 Landesmuseen.