Prostata-Gesundheit ernst nehmen: Acht Tipps für den Alltag

Bewegung sorgt dafür, dass der Körper und somit auch die Prostata gut durchblutet wird. Wird eine gutartige Vergrößerung der Prostata festgestellt, können pflanzliche Präparate wie Prostagutt forte wirkungsvoll helfen, die Beschwerden zu lindern. Foto: Syda Productions / stock.adobe.com / akz-m

Prostata-Gesundheit ernst nehmen: Acht Tipps für den Alltag

(akz-m) Der Prozess ist schleichend – aber für viele Männer im Alter ab 50plus ist es irgendwann nicht mehr zu ignorieren, dass ihre Prostata sich verändert bzw. wächst. Die Folge können eine Verengung der Harnröhre und im weiteren Verlauf gravierende Beschwerden beim Wasserlassen sein. Auch wenn in den meisten Fällen die Vergrößerung der Prostata gutartig ist (BHP bzw. benigne Prostatahyperplasie), können die Symptome unangenehm sein und den Alltag – zum Beispiel durch häufige Toilettengänge tagsüber und auch nachts – beeinträchtigen. Umso sinnvoller also, schon durch einen entsprechenden Lebensstil vorzubeugen.

Aktiv sein und bleiben

Wer sich viel bewegt, sorgt dafür, dass der Körper gut durchblutet wird. Und das ist auch für die Prostata wichtig. Egal, ob Radfahren oder Wandern, Spazieren gehen oder Schwimmen – Hauptsache man ist regelmäßig in Bewegung und am besten noch an der frischen Luft.

Die richtige Ernährung

Vitamine sind gesund und können selbst die Prostata schädigende Radikale blockieren. Besonders zu empfehlen sind Vitamin C und Vitamin E. Viel zu trinken sorgt außerdem für eine gute Durchspülung der Nieren und der Blase. So werden die Harnwege trainiert und Krankheitskeime nach außen transportiert. Vermeiden sollte man dagegen fettreiche Nahrung, da sie eine Prostatavergrößerung begünstigen kann.

Check-up und Information

Gut informiert zu sein ist in jedem Fall ein großer Vorteil: Viele wichtige Informationen rund um die Gesundheit finden Männer auf dem Portal der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung www.maennergesundheitsportal.de. Männer ab 45 Jahren sollten außerdem die jährlichen kostenlosen Check-ups ihrer Prostata in Anspruch nehmen.

Pflanzliche Hilfe

Bei leichten bis mittelschweren Beschwerden aufgrund einer vergrößerten Prostata muss ‚Mann‘ nicht gleich zu synthetischen Mitteln greifen. Stattdessen helfen Kombinationen aus der Natur wie Sägepalmenfrüchte und Brennnesselwurzel, deren Extrakte in Prostagutt forte enthalten sind. Die Pflanzenkombination hemmt einerseits die für das Wachstum der Prostata verantwortlichen Hormone, entspannt die Muskulatur und wirkt außerdem entzündungshemmend. Bei regelmäßiger Einnahme von Prostagutt forte ist eine Verbesserung der Beschwerden – wie häufiger und nächtlicher Harndrang – schon nach circa vier Wochen spürbar.