Blütenpracht mit kleinblütigen Studentenblumen: Ein Farbenspiel, das verzaubert

Ein außergewöhnliches Farbspiel im Wechsel von Rot über Bronze zu Golden zeigen die neuen kleinblütigen Tagetes „Feuerball“. Foto: Sperli / akz-m

Blütenpracht mit kleinblütigen Studentenblumen: Ein Farbenspiel, das verzaubert

(akz-m) In der Anzucht sind sie leicht und auch sonst genügsame, unermüdlich blühende Sommerblumen, die auch nach Wind und Regen noch standhaft sind und in ihren warmen Farben leuchten. Die Rede ist von der Studentenblume (Tagetes), einem einjährigen Klassiker. Besonders zauberhaft sind die neuen kleinblütigen Sperli-Tagetes-Mischungen. Mit ihren Blüten in markantem Farbenspiel bringen sie Licht in Ihren Garten. „Sperli‘s Chameleon“ ist mit ihrer Farbmischung aus gelben und rosafarbenen Blütenköpfen eine geniale Sorte, die in Farbenspiel und Blühfreude ihresgleichen sucht.

Diese hinreißende Blütenpracht entfaltet sich im Sommer bis zu den ersten Frösten auf den 20 bis 25 cm hohen, kompakten Pflanzen. „Sperli‘s Feuerball“ gilt als erste echte rote Tagetes. Einzigartig blüht sie zu Beginn in einem tiefen Rot, das sich dann in einen Bronzeton verwandelt und schließlich in einem goldenen Farbton ausblüht. Die Färbung der Blüte hängt dabei stark von der Kulturtemperatur ab. Auch diese Sorte bleibt mit einer Höhe von ca. 25 cm klein und kompakt und eignet sich daher ideal zum Bepflanzen von Beeten, Kübeln und Kästen.

Sonnige Tagetes

Als Beetumrandung, in Kübeln, Blumenkästen, Schalen, Töpfen, in Rabatten als Gruppenpflanze oder auf Grabflächen bringen diese Tagetes das leuchtende i-Tüpfelchen. Von Frühsommer bis in den Herbst sind beide gefüllt blühenden Mischungen abwechslungsreiche Blickfänge.

Das Einzige, was sie verlangen, sind ein paar gute Sonnenstunden am Tag. Daher sind vollschattige Plätze nicht optimal für die Studentenblumen. An den Boden stellen sie keine besonderen Ansprüche. Jeder gute Gartenboden ist ihnen recht.

Die Aussaat erfolgt in Vorkultur in Aussaatschalen. Später sollten Sie die Keimlinge dann direkt ins Beet oder in Pflanztöpfchen vereinzeln. Eine Direktsaat in Reihen oder breitwürfig ins Beet ist ebenfalls möglich. Erhältlich im Gartenfachhandel. Weitere Informationen unter www.sperli.de.