Ausgezeichnet – Wie wichtig aktiver Tierschutz ist

Alexandra Grunows Bloodhound im Sucheinsatz. Foto: Biologische Heilmittel Heel / akz-m

Ausgezeichnet – Wie wichtig aktiver Tierschutz ist

(akz-m) Unzählige Menschen in Deutschland sind ehrenamtlich im Tierschutz aktiv – angemessen honoriert wird dieser unermüdliche Einsatz für das Wohlergehen von Tieren aber leider oftmals nicht. Gleichzeitig leisten auch viele Tiere, allen voran Hunde, Großes für uns Menschen: Die Vierbeiner sind als Polizei-, Schutz-, Rettungs- oder Spürhunde im Dienst und setzen ihre ausgeprägten Sinne für uns ein.

„Menschen helfen Tieren, Tiere helfen Menschen“ lautete deshalb das treffende Motto der Pressekonferenz HelpingVets 2018, die im Juni auf der Zugspitze stattfand. Bereits zum sechsten Mal zeichnete Heel Veterinär mit dem Preis drei Tierschutzorganisationen für ihren Einsatz zum Wohle von Tieren aus und prämierte diese mit je 2.000 €. Honoriert wurde in diesem Jahr die deutschlandweit einmalige Einrichtung Pferdeklappe e.V./ Notbox Schleswig-Holstein, die Pferdebesitzern in Not die Möglichkeit bietet, ihr Tier in gute Hände abzugeben – wenn gewünscht auch anonym. Außerdem ausgezeichnet wurden der Tierhilfeverein Lichtbrücke e.V, der sich vernachlässigter Haustiere und verletzter oder verwaister Wildtiere annimmt, sowie das Projekt „Kalte Schnauze“, das eine Anlaufstelle für Tierbesitzer in finanziellen Notlagen bietet und diese z. B. mit Futter, Decken und Spielzeug versorgt. Vorgestellt und geehrt wurden die Preisträger in diesem Jahr von der bekannten Fernsehmoderatorin und Tierfreundin Nina Ruge.

Sind auch Sie im Tierschutz aktiv? Dann reichen Sie Ihre kurze Projektbeschreibung unter www.vetepedia.de ein und bewerben Sie sich schon jetzt für HelpingVets 2019.

Diensthunde – unermüdlich und selbstlos im Einsatz

Nach der Auszeichnung der Preisträgerprojekte stand die Veranstaltung ganz im Zeichen von Diensthunden: Prof. Stephan Neumann, Leiter der Kleintierklinik der Georg-August-Universität in Göttingen, berichtete in seinem Vortrag über typische Krankheitsbilder, deren Diagnose sowie Behandlungsmöglichkeiten – bewährt haben sich hierbei laut Neumann oftmals biologische Tierarzneimittel.

Anschließend gab Alexandra Grunow, Gründerin und Geschäftsführerin des K-9 Bundesausbildungszentrums für Suchhunde, interessante und faszinierende Einblicke in ihre tägliche Arbeit und in das Thema Pettrailing. Wie zielsicher die Vierbeiner hierbei vermisste Personen und Tiere aufspüren, demonstrierte sie als Abschluss der Veranstaltung eindrücklich mit ihrem eigenen Bloodhound.