Damit der Specht nicht anklopft: Dämmstark aus der Natur

Nachhaltig wirksam – ökologische Holzfaser-Dämmstoffe bieten Rundumschutz an der Fassade, auch gegen Spechtschäden. Foto: steico.com / akz-m

Damit der Specht nicht anklopft: Dämmstark aus der Natur

(akz-m) Normalerweise picken Spechte an morschen Bäumen, aber immer öfter kommt es zu Verwechslungen mit gedämmten Hausfassaden. Vor allem Platten aus Hartschaum bzw. Polystyrol klingen beim Klopfen in Spechtohren schön hohl. Auf Futtersuche hacken sie deshalb ein Loch, wenn sie nichts finden, auch ein paar mehr in den Resonanzkörper Fassade. Da die Klopf-Lautstärke Teil des Balzverhaltens ist, kann das zu Schäden führen. Bauherren, die auf Spechtschäden verzichten möchten, setzen bei der Fassadendämmung lieber auf Holzfaser. Die ökologische Dämmung klingt beim Klopfen wie massives, gesundes Holz. Zu viel Arbeit, zu wenig Lärm – deshalb verschmäht der Specht meist die Holzfaser und lässt das Klopfen sein.

Nachhaltiger Rundumschutz

Unter den Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen erzielt die stabile Holzfaser-Dämmplatte Steico protect 037 die niedrigste Wärmeleitfähigkeit (Lambda-Wert 0,037) und damit zukunftssicher beste Dämmwerte an der Fassade. Neben ihrer natürlich abwehrenden Wirkung auf den Specht erweist sie sich als stabil, stoß- und schlagfest gegen mechanische Beschädigungen. Leichte Lasten wie Briefkästen können direkt in der Dämmschicht befestigt werden, die Montage gelingt einfach und schnell. Weitere Informationen unter www.steico.com. Dank der wirkungsvollen Dämmleistung erreichen Bauherren erforderliche Effizienzwerte für Fördermittel.

Warum die Fassade dämmen?

Energetisch erfüllt solides altes Mauerwerk oder manch moderner Mineralbaustein heutige Anforderungen nicht. Bauherren können eine Kombination wählen, die sich in ihren bauphysikalischen Eigenschaften ergänzt. Ziegel wie Holzfaser-Dämmstoffe sind Naturprodukte, feuchtigkeitsregulierend tragen sie dazu bei, die Bausubstanz trocken und damit schimmelfrei zu halten. Mit Holzfaser gut gedämmtes Mauerwerk bewahrt die Heizwärme im Winter in den vier Wänden, im Sommer lässt es die Hitze nicht herein. Die wasserabweisenden Dämmplatten schützen die Gebäudehülle vor Regen, Wind und Wetter und überzeugen beim Schall- und Brandschutz. Sie tragen auch dazu bei, die Fassade trockener und algenfrei zu halten. Im WDVS ergänzen ökologische Holzfaser-Dämmstoffe die Ziegelbauweise. Kombiniert machen sie Häuser fit für die Zukunft – für die Bewohner verbessern sie Wohnkomfort und Wohlbefinden zu Hause.