Sommerhitze im Griff: Die besten Strategien fürs Dachgeschoss

Hitzeschutz-Markisen für Velux Dachfenster verhindern, dass sich Dachgeschosse im Sommer zu sehr aufheizen. In der Ausführung mit transparentem Stoff bleibt der Raum hell und der Ausblick aus dem Fenster weiter möglich. Foto: Velux / akz-m

Sommerhitze im Griff: Die besten Strategien fürs Dachgeschoss

(akz-m) Mit steigenden Temperaturen betrachten viele Menschen das Leben im Dachgeschoss als echte Herausforderung. Die Befürchtung, dass es in der Wohnung zu heiß wird, bereitet Sorgen. In der Nacht kommt man nicht richtig zur Ruhe und schläft schlecht, tagsüber fühlt man sich müde und ist unkonzentriert. Umso wichtiger ist es, ein Aufheizen der Wohnung zu verhindern, indem man auf bewährte, effektive Maßnahmen setzt.

Elementar ist es, einen Hitzeschutz außen vor dem Dachfenster anzubringen. Nur so werden die heißen Sonnenstrahlen gestoppt, bevor sie auf die Fensterscheibe treffen und die energiereiche Strahlung die Zimmer aufheizt. Im Vergleich zu innenliegenden Rollos kann eine Außenbeschattung den Temperaturanstieg im Raum um mindestens 50 Prozent verringern. Effektiv helfen dabei Lösungen, die speziell für Velux Dachfenster entwickelt wurden.

Wer nicht auf Tageslicht verzichten möchte, aber dennoch die Wärme aus dem Wohnraum fernhalten will, sollte auf die Hitzeschutz-Markise mit transparentem Stoff setzen. Obwohl deren Gewebe lichtdurchlässig ist, hält es die energiereichen Sonnenstrahlen von der Scheibe fern. Trotzdem fällt genügend Tageslicht in den Raum und auch der Blick durch das Dachfenster in die Umgebung ist möglich. Damit eignet sich diese Lösung insbesondere für tagsüber genutzte Räume wie Kinder- oder Arbeitszimmer. Die Markisen gibt es auch mit verdunkelndem Stoff für den Einsatz in Räumen, in denen tagsüber kein Tageslicht benötigt wird, wie etwa das Schlafzimmer. Dann kann für einen ungestörten Schlaf auf ein zusätzliches Rollo verzichtet werden. Da beide Markisen außen auf dem Flügel montiert werden, lassen sich die Fenster zum Lüften öffnen.

Rundum-Schutz erhält man mit Velux Rollläden. Sind sie außen vor den Dachfenstern installiert, kann die Raumtemperatur um bis zu 5,3°C niedriger sein als bei Verzicht auf jeglichen Hitzeschutz. Das zeigte eine Simulation mit Münchner Wetterdaten des Zeitraums 1. Juli bis 31. August 2023. Zudem können Rollläden Dachräume komplett verdunkeln und zusätzlichen Lärmschutz bieten, indem sie Regen- und Hagelgeräusche deutlich mindern. Im Winter verbessern sie die Wärmedämmung von Dachfenstern und helfen so beim Energiesparen.

Den für das eigene Dachfenster passenden Hitzeschutz ermittelt man über das Typenschild, welches sich bei geöffnetem Fenster hinter der Griffleiste befindet.

Mehr Informationen: www.velux.de/hitzeschutz